Hardcover
512 Seiten, mit 60 Bildern von Tobias Zielony
Verlag Kiepenheuer & Witsch
2019
26€
ISBN: 978-3462047325
Leseprobe
Buch kaufen

The Great Nowitzki

Dirk Nowitzki gehört zu den Legenden eines weltweiten Spiels, er hat Basketball grundlegend revolutioniert. Kein deutscher Sportler hat seine Sportart tiefgreifender ­geprägt. Dirk Nowitzki ist ein globaler Superstar – als Mensch ist er zugleich nahbar und schwer zu fassen. ­Thomas Pletzinger hat ihn über viele Jahre immer ­wieder getroffen und ihn begleitet. In diesem Buch erzählt der Schriftsteller erstmals die Geschichte der großen und ­faszinierenden Karriere Nowitzkis – ­packend, kenntnisreich und dicht beobachtet.

In den vergangenen sieben Jahre wurde Thomas Pletzinger Teil von Nowitzkis Kosmos. In »The Great Nowitzki« zeigt er uns seine ungesehene Welt jenseits des Scheinwerferlichts – zwischen Flughäfen, staubigen Turnhallen und Nowitzkis Haus in Dallas. Pletzinger stellt ganz persönliche Fragen: Wie fühlt es sich an, ausgepfiffen zu werden? Wie war der Tag nach der Meisterschaft? Was bedeutet ihm Geld? Wem kann er vertrauen? Wie einsam ist ein Superstar? Was beginnt, wenn die Karriere endet? Aber er nimmt das Phänomen Nowitzki auch aus weiteren Perspektiven in den Blick: in Gesprächen mit dem direkten Umfeld, Gegnern und Mitspielern, Fans und Coaches, aber auch mit Soziologen, Ökonomen und Künstlern.

Thomas Pletzinger gelingt eine brillante Nahaufnahme des außergewöhnlichen Menschen Nowitzki und zugleich eine meisterhafte literarische Reportage aus der Welt des Profisports – mitreißend und mit genauem Blick erzählt.

Pressestimmen

All die Stunden in der Halle, all die Niederlagen und Siege, all die Geschichten und Gedanken – es braucht einen Autor wie Thomas Pletzinger, um die richtigen Worte für meine Welt und mein Spiel zu finden. Ich hätte mir keinen besseren wünschen können. Dirk Nowitzki
Fans werden sich in diesem Buch zuhause fühlen [...] Thomas Pletzingers Buch ist eine ‚Writing Ovation'. Wolf Lepenies, Welt am Sonntag
Pletzinger gelingt es, die Erhabenheit der vielen großen Augenblicke in Nowitzkis Karriere einfühlsam und treffend zu beschreiben [...] Das Buch ist ein Muss für jeden Basketball-Fan und Sportinteressierten. Timur Tinç, Frankfurter Rundschau
broschiert
350 Seiten
Verlag Kiepenheuer & Witsch
2011
14,99€
ISBN:
Leseprobe

Gentlemen, wir leben am Abgrund

Thomas Pletzinger kehrt zurück in eine Welt, in der er einst zu Hause war: Kabine, Halle, Mannschaftsbus – die Welt des Basketballs. Seine Jugend hat er in der Turnhalle verbracht, jetzt verbringt er als teilnehmender Beobachter eine Saison mit dem Profiteam von Alba Berlin. Ihn interessieren die Menschen und ihre Geschichten: Spieler, Trainer, Manager und Fans. Wie stellt man ein Team zusammen? Wie holt man den Meistertitel? Wie hält man dem immensen Druck stand?
Thomas Pletzinger erzählt von der Magie des Spiels, von seiner Ästhetik und Kultur, von Glück und Euphorie des Erfolgs, aber auch von enttäuschenden Niederlagen, vom Schmerz im Training und der Monotonie der Reisen – und immer wieder von sich und seiner Begeisterung für diesen Sport.
Bemerkenswert ist, wie nah er den Akteuren kommt, welche Dramen sich hinter den Kulissen abspielen, welche Szenen er einfängt. Mit einer literarischen Sprache geht er dem Reiz und Schrecken des Profisports nach. Ein Buch für alle, die den Profisport jenseits der täglichen Sportberichterstattung erleben wollen.

Pressestimmen

Es ist ein weises Buch, das unglaubliche Geschichten über enthusiastische Menschen erzählt, die ihr Leben einer Sache verschrieben haben. Volker Weidermann, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung
"Gentlemen, wir leben am Abgrund" ist eine einfühlsame literarische Erkundung des Profisports Basketball, jenseits von aller gängigen Sportsberichterstattung. Bayerischer Rundfunk
Thomas Pletzinger ist ein Pionier. Er fängt die Magie dieser großartigen Sportart besser ein als die meisten Bücher aus dem Mutterland des Basketballs. FIVE
Roman
Hardcover
350 Seiten
Verlag Kiepenheuer & Witsch 2008
ISBN 978-3-462-03968-9
Leseprobe

Thomas Pletzingers großartiges Romandebüt zeigt eine Generation zwischen Liebe, Freiheitsdrang und Verantwortung

Ein Ethnologe in einer Lebenskrise, ein Kinderbuchautor mit einem Bestseller und einer Ruine am Luganer See, eine finnische Ärztin, ein kleiner Junge ohne Vater, ein mysteriöser Freund, ein sterbender Hund und ein verstecktes Manuskript: Thomas Pletzinger macht daraus eine hochspannende, aberwitzige und anrührende Geschichte.

Im Streit verlässt Daniel Mandelkern die großzügige Altbauwohnung im Hamburger Generalsviertel und Elisabeth, seine Frau und Chefin. Sie hat ihm den Auftrag erteilt, den öffentlichkeitsscheuen Autor Dirk Svensson am Luganer See zu besuchen und für den von ihr verantworteten Kulturteil einer Wochenzeitung zu interviewen. Äußerst widerwillig macht Mandelkern sich auf den Weg, hofft aber, dass ihm die Distanz helfen wird, sich klar zu werden – über sein Leben, seine Liebe und die Zukunft seiner Ehe.

Schon bei der Ankunft am See ahnt er, dass am Ende seiner Reise mehr stehen wird als das Autorenporträt, das Elisabeth erwartet. Denn Mandelkern ist nicht der einzige Gast. Mit ihm besteigen eine schöne junge Frau und ihr Sohn das Boot, mit dem Svensson und sein dreibeiniger Hund in Lugano anlegen. Es folgen vier Tage in Svenssons Welt, in denen Daniel Mandelkern sich und sein Leben mit anderen Augen zu sehen lernt. Er wird hineingezogen in eine tödliche Dreiecksbeziehung und in ein Manuskript, das er im Gästezimmer findet und das ihn nach New York, Brasilien und tief in das rätselhafte Leben des Dirk Svensson führt.

Bestattung eines Hundes erzählt von den Mittdreißigern unserer Tage, die an vielen Orten der Welt gewesen sind, ohne irgendwo zu Hause zu sein, die viel ausprobiert haben, ohne eine Berufung zu finden, die große Pläne geschmiedet haben und nun kleine Lösungen finden müssen. Die alte Geschichte von der Sehnsucht nach Glück und Liebe, Thomas Pletzinger erfindet sie neu, mit einem genauen Blick, sprachlicher Finesse und atmosphärischer Dichte.

Pressestimmen

So mit edlen Dichterwassern gewaschen und auf die Spannungspauke dreschend [...] hat sich lange kein junger deutscher Schriftsteller ins Getümmel der Welt und der Literaturgeschichte gestürzt. Wolfgang Höbel, Der Spiegel
Thomas Pletzingers Roman ist ein nahezu perfektes Debüt, intelligent, spannend, berührend, in einem Wort: Geistesgegenwartsliteratur. Richard Kämmerlings, FAZ
Dass eine so intensive Auseinandersetzung mit den Phänomenen der Beobachtung und Reflexion zu einem faszinierenden Roman werden kann, zeigt Bestattung eines Hundes auf eindrucksvolle Weise. Daniel Beskos, Die Zeit


Leseprobe

John Jeremiah Sullivan. “Pulphead“. Mit Kirsten Riesselmann. Suhrkamp, 2012.
Gerald Stern. “Alles brennt“. Matthes & Seitz, 2010.
Gideon Lewis-Kraus. “Die irgendwie richtige Richtung“. Suhrkamp, 2013.
Alison Bechdel. “Wer ist hier die Mutter?“. Mit Tobias Schnettler. Kiepenheuer & Witsch, 2014.
David Mazzucchelli. “Asterios Polyp“. Eichborn, 2013.